Geschichte

Die Geschichte der SpVgg Eickenkofen

1931
Beim Kramer werden Gespräche zur Gründung der SpVgg Eichenkofen geführt. Eine Handvoll Burschen sind es, die den Wahlspruch „Freunde und Kameraden müsst ihr sein, um Siege zu erringen“ zu ihrem Leitspruch machen.

1932 Vereinsgündung
Beim Kratzer-Wirt (heute Gasthaus Brunold) wird der Verein aus der Taufe gehoben. Gründungsmitglieder sind:
Balthasar Beil, Georg Beil, Hans Beil, Johann Beil, Lorenz Beil, Andreas Daimer, Josef Daimer, Lorenz Daimer, Sebastian Eder, Georg Holmburger, Josef Klostermaier, Kaspar Lex, Korbinian Lex, August Maier, Mathias Maier, Jakob Neumüller, Anton Pfanzelt und Karl Sedlmaier. Balthasar Beil wurde zum 1. Vorstand gewählt.
Am Neujahrstag 1932 findet das erste Spiel gegen den FC Eitting statt, das mit einem 1:1-Unentschieden endet. Am 6. Januar 1932 findet das Rückspiel in Eichenkofen statt und da feiert die SpVgg Eichenkofen mit 2:1 Toren ihren ersten Sieg.

1933
In der Saison 1933/34 beginnt der Punktspielbetrieb mit einer ersten und zweiten Mannschaft in der Bezirksliga Erding. Bis 1939 wird regelmäßig am Punktspielbetrieb teilgenommen.

1939 - 1945
Bedingt durch den zweiten Weltkrieg ergibt sich eine Spielpause.

1945
Zwei Monate nach Kriegsende, am 15. Juli finden sich die heimgekehrten Sportkameraden zusammen und erweckten die Spielvereinigung zu neuem Leben. Bis alle Kameraden aus der Gefangenschaft heimgekehrt waren, spielte man mit dem FC Langengeisling in einer Mannschaft. Aber bald konnte mit Verstärkung aus Berglern der Spielbetrieb in Eichenkofen wieder aufgenommen werden. Die Torbalken mussten in einer Nacht-und-Nebel-Aktion besorgt werden, wie so manch anderes in dieser Nachkriegszeit.

1947
Nach dem Weggang der Berglerner Spieler, die einen eigenen Verein gründeten, konnten die Mannschaften durch einige begeisterte Fußballer aus dem Flüchtlingslager im »Riama-Hölzl« verstärkt werden.

1952
Gründung einer Schüler- und Jugendmannschaft, die wegen Nachwuchsmangel jedoch im Jahre 1955 aufgelöst werden muss.

1957
Am 27. April feierte der Verein sein 25jähriges Bestehen. In dieser Zeit wurde auch eine Theatergruppe gegründet. Die erste Mannschaft wurde Vizemeister der B-Klasse Erding.

1958
Die erste Mannschaft wird Meister der B-Klasse. Der Verein verzichtet aber auf einen Aufstieg in die A-Klasse, so dass der Vizemeister FC Langengeisling in der nächsten Saison in der A-Klasse spielt. Der zweiten Mannschaft wird durch ein umstrittenes Sportgerichtsurteil die Meisterschaft entzogen.

1962
Am 9. Juli 1962 wird das 30jährige Vereinsjubiläum mit einem Pokalturnier und einem »Bunten Abend« gefeiert.

1963/1964
Unter Mithilfe des ganzen Vereins und mit Zuschüssen von Gemeinde und Landkreis wird ein neues Vereinsheim errichtet.

1969
Im Januar wurde auf einer außerordentlichen Generalversammlung beschlossen, das Vereinslokal vom Kratzer-Wirt zum Gasthaus Fischer zu verlegen.

1971
Abstieg in die C-Klasse. Im Erdinger Stadion wird das Entscheidungsspiel um den Verbleib in der B-Klasse gegen den FC Schwaig mit 0:3 Toren verloren. Im gleichen Jahr erreichte die Schülermannschaft die Gruppenmeisterschaft. 36 Damen beschließen, eine Turnriege innerhalb der Spielvereinigung Eichenkofen zu gründen. Lange Jahre wurden die Damen von Inge Hackner geleitet. Ihre Nachfolgerin wurde Maria Reiner. Erstes Grillfest auf dem Sportplatz. Die Gockelpartie am ersten Freitag im Juli gehört bis heute zur festen Tradition.

1972
Gründung einer Alte-Herren-Mannschaft.

1975
Die A-Jugend wird Kreismeister.

1977
Ein neuer Sportplatz südlich der bisherigen Anlage wird eingeweiht.

1978
Mit einem Aufwand von ca. 90.000,-_DM (ca. 46.000 €) und etwa 3.000 freiwilligen Arbeitsstunden wird das Sportheim erweitert und umgebaut. Die A-Jugend wird Meister ihrer Spielgruppe. Erwin Fischer wird zum ersten Vorsitzenden gewählt. Im September berichtete das Bayerische Fernsehen in der Sendung »Blickpunkt Sport« über die Aktivitäten der SpVgg Eichenkofen.

1979
Gründung einer E-Schülermannschaft, die nach 2 Jahren wegen Nachwuchsmangel wieder aufgelöst werden musste.

1980
Aufstieg in die B-Klasse.

1981
Erwin Hackner beendet seine langjährige Trainerkarriere mit dem 5. Platz in der B-Klasse. Hans Heckner wird neuer Herrentrainer.

1982
1982 bestätige sich der Grundsatz, »Freunde und Kameraden müsst ihr sein«. Noch heute sind viele Mitglieder stolz auf die Leistung des Vereins bei der 50-jährigen Gründungsfeier vom 10. bis 13. Juni 1982. Die Gestaltung des Heimatabends, die sportliche Organisation und alle anderen Arbeiten vor allem die Verpflegung der Gäste wurden ehrenamtlich von den Mitgliedern ausgeführt.

1983
SpVgg-Mitglied und viermalige deutsche Juniorenmeisterin über 400m, Rita Daimer wird mit der deutschen 4x400m Staffel sechste bei der Leichtathletik WM in Helsinki

1984
Aus dem Erlös der 50-Jahr-Feier 1982 wird eine neue Flutlichtanlage installiert.

1985
Erwin Daimer wird neuer Herrentrainer.

1986
Abstieg in die C-Klasse. Gründung der Spielgemeinschaft mit dem FC Langengeisling im Juniorenbereich. Der sportliche Erfolg stellte sich bereits im Folgejahr mit dem Aufstieg der D-Jugend in die Kreisliga München ein. Hans Heckner wird wieder Herrentrainer. Im November erliegt er einem Herzanfall, den er während des Trainings erlitt.

1987
Axel Darms wird neuer Herrentrainer.

1990
Durch den Wirbelsturm »Wiebke« entstehen enorme Sturmschäden an der Sportanlage. Erneut mussten die Mitglieder wieder Hand anlegen um die Reparaturkosten in Grenzen zu halten.
Peter Ruppert wird neuer Herrentrainer.

1991
Meisterschaft und Aufstieg in die B-Klasse.

1992
Trainer Peter Ruppert verunglückt bei der Heimfahrt vom Training tödlich. Unter diesem Vorzeichen finden vom 17. - 21. Juli die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Vereins statt. Der Heimatabend wurde vom Festausschuss zur 1250-Jahr-Feier Althams gestaltet. Andreas Schatz wird neuer Herrentrainer. Am Nikolaustag findet ein Benefizspiel gegen Bayern München zu Gunsten der Witwe von Peter Ruppert statt. Das Spiel endete vor 3000 Zuschauern auf dem Sportplatz in Eichenkofen 18:1 für die Bayern. Das Ehrentor für die SpVgg schoss Hermann Nunberger.

1993
Nach dem Abstieg in die C-Klasse (heute A-Klasse) wird Helmut Maier neuer Herrentrainer. Die A-Junioren werden Meister in der Kreisklasse Erding.

1994
Die Mannschaft schafft den sofortigen Wiederaufstieg in die B-Klasse. Erwin Fischer gibt nach 18 Jahren als erster und davor 13 Jahre als zweiter Vorsitzender sein Amt ab. Gerhard Ippisch wird zum ersten Vorsitzenden gewählt. In einem Zelt am Sportplatz findet das erste Weinfest der SpVgg Eichenkofen statt.

1995
Zum ersten Mal schafft die SpVgg nach einem Entscheidungsspiel-Krimi den Aufstieg in die A-Klasse (heute Kreisliga). Zuerst verlor man das erste Spiel im Erdinger Stadion mit 0:1 gegen Lengdorf. Im zweiten, alles entscheidenden Spiel in Haar gegen Putzbrunn reichte es zu einem 2:1 Sieg. Im Dorf wurde mit großer Begeisterung gefeiert. Die B-Junioren werden Meister in der Kreisklasse Erding.

1996
Spielgemeinschaft der AH mit der SG Reichenkirchen. Abstieg aus der A-Klasse. B-Junioren werden mit 54:0 Punkten erneut Meister in der Kreisklasse. Alfred Harke wird neuer Herrentrainer

1997
B-Junioren werden zum dritten Mal hintereinander mit Trainer Josef Reiner Meister in der Kreisklasse. Die A-Junioren steigen als Tabellenzweiter in die Kreisliga München auf. Hans Faltermaier wird neuer Herrentrainer.

1998
Josef Reiner gibt nach 25-jähriger Tätigkeit das Amt des Jugendleiters ab. Die erste Mannschaft scheitert im Aufstiegsspiel gegen Lengdorf mit 2:1. Sebastian Held wird neuer Trainer.

1999
Gemeinsames Aufstellen des Eichenkofener Maibaum mit den Eichenlaubschützen.

2000
Jürgen Zehetmair wird zum ersten Vorsitzenden gewählt. Josef Reiner wird neuer Trainer der Herrenmannschaften.

2001
Jakob Tauber wird neuer Trainer.

2002
Abstieg in die A-Klasse 70-Jahr-Feier der SpVgg Eichenkofen vom 25. - 28. Juli zusammen mit der 950-Jahr-Feier der Ortschaft Eichenkofen.

2003
Maibaumaufstellen zusammen mit den Eichenlaubschützen.
Anderl Faltermaier wird neuer Trainer der Herrenmannschaften

2004
Meisterschaft in der A-Klasse und Aufstieg in die Kreisklasse. Mitwirkung bei 40-jährigen Jubiläum der Eichenlaub-Schützen. Josef Perzl wird zum Vorsitzenden gewählt. Die erste Saison in der Kreisklasse beginnt furios. 10 Spiele in Folge bleibt die SpVgg Eichenkofen unbesiegt.

2005
Der starke Start wird nicht mit einem guten Abschluss gekrönt. Die Saison wird als sechster beendet. Gefeiert wird trotzdem: Bei der Saisonabschlussfeier und beim Weinfest brummt der Bär.

2006
Baubeginn des neuen Vereinsheims. In atemberaubendem Tempo wächst der Neubau aus dem Boden. Die erste Meisterschaft in der Kreisklasse seit 1958 wurde am letzten Spieltag verloren. Die 2. Mannschaft schaffte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einen Aufstieg in die B-Klasse. Richtfest für den Neubau des Vereinsheims. Die Arbeiten laufen unter Hochdruck. Vor allem die Neikofner und Oidhamer Rentner beherrschen ihr Metier. Zusammen mit dem FC Erding, FC Langengeisling und RW Klettham gründet die SpVgg die JFG Sempt Erding e.V., in der die D- bis A-Jugend-Mannschaften aller vier Vereine zusammengeführt werden. Aufstiegsspiel gegen SpVgg Moosburg endet im Fiasko. 6:1 verloren und alle Handys, Geldbeutel und Scheckkarten weg. Bei sommerlichen Temperaturen wird am zweiten Weihnachtsfeiertag die neue Sommerstockbahn von den Neikofner Stockschützen eingeweiht.

2007
Nach einer guten Saison wird der dritte Tabellenplatz erreicht. Rechtzeitig zur 75-Jahr-Feier von 12. - 15. Juli wird der ca 350.000 € teure Neu- und Umbau des Vereinsheims mit über 7.000 freiwilligen Arbeitsstunden fertig. Bei der 75-Jahr-Feier im Festzelt auf dem Sportplatz feiert sich der Verein mit Kleinkunst (Monaco Bagage, einer Discoparty und einen – wie immer – selbst gestalteten Heimatabend.

2008
Anderl Faltermaier verlässt nach 5 erfolgreichen Jahren die SpVgg in Richtung Kirchasch. Joe Schmid ist der neue Trainer der SpVgg.

2009
Joe Schmid verlässt die SpVgg nach einem Jahr und kehrt zurück zu seinem Heimatverein FC Moosinning. Die Saison 2008/09 endet mit einem Sieg in Neuching im letzten Spiel, damit wurde das Abstiegsgespenst aus Eichenkofen vertrieben. Die zweite Mannschaft konnte den Abstieg nicht verhindern und spielt die kommende Saison wieder in der C-Klasse. Sali Laiqi wird neuer Trainer der SpVgg Eichenkofen, verlässt die SpVgg aber schon zum Ende der Vorrunde wieder.

2010
Albert Ippisch und Georg Neumayr übernehmen nach der Winterpause das Training. Sie können den Abstieg in die A-Klasse aber nicht mehr verhindern. Srdan Simicevic wird neuer Trainer. Zum Jahresende steht die SpVgg mit beiden Mannschaften an der Spitze der Tabelle ihrer jeweiligen Gruppe.

2011
Das Vereinslokal Fischer schließt. Nach über 40 Jahren kehrt die SpVgg wieder zum Wirt (Gasthaus Brunold) zurück. Zum vierten Mal stellt die SpVgg zusammen mit den Eichenlaubschützen einen Maibaum auf. Bei schönem Wetter feiern mehr als 1000 Menschen in Eichenkofen. Die Zweite Mannschaft wird mit großem Vorsprung Meister der C-Klasse und steigt auf. Die erste Mannschaft vergeigt in den letzten Spielen durch unnötige Niederlagen den Aufstieg und muss ein weiteres Jahr in der A-Klasse verbringen. Hubert Daimer und Dieter Rogg lösen Srdan Simicevic als Trainer ab. Die Mannschaft startet dann vom vorletzten Platz bis zum zweiten Platz durch.

2012
Mit einem 2:1 Sieg im Relegationsspiel gegen den SV Wörth gelang der Aufstieg in die Kreisklasse. Am 21. September fand ein Vereinsabend zur 80-Jahrfeier der SpVgg im Doier-Stadl statt. Dabei wurden verdiente Mitglieder geehrt. Am 21. Oktober fand im Vereinslokal Brunold ein Lichtbildervortrag über die Vereinsgeschichte statt. Bei der Mitgliederversammlung beschließt die SpVgg die Erstellung eines Erweiterungsbaus am Vereinsheim. Dort entsteht ein 55 m² großer Aufenthaltsraum. Im Sommer 2012 kehrt Anderl Faltermaier als Trainer der Herrenmannschaft zur SpVgg zurück.

2013
Der neue Aufenthaltsraum wurde fertiggestellt und Koco Klinger übernimmt die Bewirtung. Die Einrichtung wurde verbessert, Tisch und Bank für den Stammtisch wurden gemacht Die Schänke wurde ausgebaut mit Regalen für die Gläser usw.

2014
Ein Durchgang von Aufenthaltsraum zum alten Verkaufsraum wurde gebaut. Im Sportheim wurde ein Internetzugang eingerichtet wegen der Einführung des elektronischen Spielberichts. Die Umstellung auf SEPA Zahlungsverkehr erfolgte ohne Probleme. Die Althamer Dorfgemeinschaft unterstützt die Einrichtung des Aufenthaltsraumes mit einer Spende von 1000,00 €. In der Dusche wurde eine Lüftungsanlage eingebaut.

2015
Aufgrund des Dauerregens am 1. Mai wird der Maibaum dieses Jahr eineinhalb Wochen später, am 14. Mai, zusammen mit dem Schützenverein aufgestellt. Trotz Terminverschiebung war die Feier wieder ein großer Erfolg. Für den Trainer Anderl Faltermaier soll es die letzte Saison bei der SpVgg sein. Zum Schluss wird es noch einmal eng, doch der Platz in der Kreisklasse kann gehalten werden. Als Spielertrainer für die neue Saison wird Tobias Hilbich verpflichtet. Da die Vorrunde nur mit einem nicht zufriedenstellenden letzten Platz abgeschlossen werden kann, trennen sich Verein und Trainer bereits zur Winterpause.

2016
Für die Rückrunde 2016 erklären sich Anderl Faltermaier und Hubert Daimer bereit, die Mannschaft neu einzustimmen, damit der Klassenerhalt geschafft werden kann. Das Interims-Trainergespann schafft es, mit der eingestimmten Mannschaft, den Klassenerhalt kurz vor knapp zu besiegeln. In die Saison 2016/2017 wird mit dem neuen Coach Sebastian Bierschneider gestartet, der die Mannschaft in der hart umkämpfen Kreisklasse antreiben soll.
Weil Josef Perzl aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurücktritt finden bei der Jahreshauptversammlung am 19. März vorgezogene Neuwahlen des 1. Vorsitzenden statt. Gerhard Ippisch wir kommisarisch zum 1. Vorsitzenden gewählt. Rainer Fischer und Robert Meier übernehmen von Gerhard Ippisch das Amt des Jugendleiters.


2017
...

        
 
   
   
 
Aufnahmeantrag
Spielplan Vorrunde 2017/2018
Sportangebot 2016
   
   
 

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?
 
   
 
 

 

Autopflege WalterHaumann³Stefan KübelsbeckFlughafen München GmbHAnton Fehlberger GmbH & Co. KG